Rencontres franco-allemandes / Deutsch-französische Begegnungen

Rencontres franco-allemandes
Deutsch-französische Begegnungen

Association pour la promotion du bilinguisme
Vereinigung zur Förderung der Zweisprachigkeit

Voici la date et le sujet de la prochaine rencontre :
hier das Datum und das Thema des nächsten Treffens :

13/12/2017
19.00
Volkshochschule Saarbrücken, Schlossplatz

Démocratisation sous occupation
La politique française en Allemagne occupée après 1945

La politique allemande de la France pendant les premières années de l’après-guerre avait
longtemps la réputation d’avoir été concentrée sur la mise en valeur économique et la revanche.
En Sarre, on savait rapidement que la réalité était plus complexe et souvent différente. La Zone
francaise d’occupation – l’actuelle Rhénanie-Palatinat et les parties méridionales du Bade-
Wurtemberg formé en 1952/53 – connut des conditions partiellement différentes. Pourtant,
en Z.F.O. comme sur le plan international, la France contribua dès l’été 1945 à la reconstruction
allemande. Quelles en furent les raisons – après l’expérience de quatre années d’occupation
allemande de plus en plus inconciliable avec le droit international ? On tentera de montrer
et d’expliquer la divergence – apparente – entre éléments de la mémoire collective et la réalité
d’une politique francaise de démocratisation en Allemagne.

Demokratisierung unter Besatzung 
Die französische Politik im besetzten Deutschland nach 1945

Frankreichs Deutschlandpolitik in den frühen Nachkriegsjahren galt lange Zeit vielfach als eine allein von wirtschaftlicher Nutzung und Vergeltung geleitete Politik. Saarländer sahen und erfuhren das schon sehr früh viel differenzierter und anders. Die Besatzungszone im engeren Sinn – also das heutige Rheinland-Pfalz und die südlichen Teile des erst 1952/53 aus der amerikanischen und französischen Zone entstandenen Landes Baden-Württemberg – unterlag teilweise anderen Rahmenbedingungen. Doch auch hier, ebenso wie auf internationaler Ebene, trug Frankreich schon seit Sommer 1945 zum deutschen Wiederaufbau bei. Warum – nach der eigenen Erfahrung von vier Jahren deutscher Herrschaft, die mit dem Völkerrecht für Besatzungssituationen bald nicht mehr viel zu tun hatte? Den Gründen für den – scheinbaren – Zwiespalt zwischen Mustern mancher kollektiven Erinnerungen und tatsächlicher französischer Demokratisierungs-Politik in Deutschland geht der Vortrag nach.

L’invité de cette soirée pour ce thème sera
Des Gast an diesem Abend für dieses Thema wird sein

Rainer Hudemann

Professeur des universités émérite en Histoire contemporaine de l’Allemagne et des pays germaniques,

Université Paris-Sorbonne

Univ.-Prof. i. R., Neuere und neueste Geschichte, Universität des Saarlandes